Moringa olifeira wächst am Fuße des Himalayas und kommt daher ursprünglich aus Indien. Heutzutage ist die Wunderpflanze jedoch auch in Brasilien, Afrika, in der Karibik und in Südostasien zu finden.
Moringa wir zu den nährstoffreichsten Gewächsen der gesamten Erde gezählt. Denn mit Ihren Nährwerten kann so gut wie keine Pflanze mithalten. Die Pflanze weißt mehr Calcium auf als in der Kuhmilch vorhanden ist, mehr Eisen als im Spinat und mehr Vitamin C als sie in Orangen finden. Für Vegetarier und Veganer ist neben dem großen Anteil an Eisen auch der Anteil an Proteinen mit 27 Gramm pro 100 Gramm in den Blättern besonders erwähnungswert. Das ist circa 1,7-mal so viel wie ein Hühnerei hat und grade deswegen auch Interessant für die gesamte Fitness Branche.

In den Moringa Blättern befinden sich außerdem 18 von 20 bekannten Aminosäuren. Aminosäuren sind essentiell für die meisten Körperfunktionen. Zu guter Letzt ist Moringa auch noch reich an Vitaminen. Der Vitamin A Anteil ist sehr hoch und macht der Karotte Konkurrenz. Desweiten enthält die Pflanze Vitamin D, E und K, Kupfer, Zink und die Fettsäuren Omega-3, Omega-6 und Omega-9.

Moringa oleifera wird ein breites Spektrum an Wirkungen nachgesagt.

Sie gehört seit vielen Jahrtausenden in Indien zu den wichtigsten Bestandteilen des Ayurveda. Dort ist die Wirkung des Wunderbaums gegen Kopfschmerzen, Blähungen, Entzündungen und Schnittwunden seit Jahrhunderten bekannt. In Europa ist die Pflanze jedoch noch nicht so lange bekannt, sie stellt sich jedoch mit zunehmender Geschwindigkeit als Superfood heraus.

Dadurch dass die Moringa Pflanze so nährstoffreich ist, stärkt sie das Immunsystem optimal. Genau diese Eigenschaft der Pflanze ist in dieser außergewöhnlichen Zeit enorm wichtig. Man muss dazu aber auch ganz klar sagen das alleine von der Moringa Einnahme das Immunsystem nicht komplett gestärkt werden kann. Wie zu jedem Nahrungsergänzungsmittel gehört trotzdem eine gesunde Ernährung und Sport zum Alltag, um die optimalen Bedingungen für ein 100% funktionierendes Immunsystem zu erhalten. Die Einnahme vom Moringa als Tee oder Kapsel bietet aber die Perfekte Grundlage für den Körper, um das Beste aus sich raus zu hohlen.


Nährstoffe auf einen Blick:

  • Reich an Antioxidantien
  • 18 von 20 essentiellen Aminosäuren
  • Wichtige Spurenelemente
  • Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium, Kalium, Eisen, Zink
  • Vitamine A, B2, B6, C und E
  • Omega 3 Fettsäuren

Pro 100 g liefert Moringa-Pulver ca:

  • 25 g Eiweiß
  • 2000 mg Kalzium
  • 370 mg Magnesium
  • 28 mg Eisen
  • 870 mg Schwefel
  • 1320 mg Kalium
  • 16 mg Vitamin A
  • 1,3 mg Vitamin B2
  • 1,8 mg Vitamin B6
  • 82 mg Vitamin C
  • 74 mg Vitamin E.
  • 18 verschiedene essenzielle Aminosäuren

Beim Kauf auf Bio-Produkte achten

Beim Kauf solltest du unbedingt darauf achten, nur zu Bio-Produkte zu greifen. 100 % rein und organisch sollte Grundvoraussetzung sein. Damit ist nicht nur die Qualität höher, auch der ökologische Fußabdruck ist weitaus geringer.

Einnahme
In Pulverform kann Moringa zum Beispiel auf folgende Weise eingenommen werden:

  • in Joghurt oder Milch
  • auf Gemüse oder Salaten
  • zum Braten
  • zum Backen
  • als Zutat für Desserts
  • als Tee
  • in Smoothies

Rezept: Frischer Moringa-Tee

Ein wohltuender Tee für kalte Wintertage, eine perfekte Kombination aus Moringa, Ingwer und Limettensaft.

  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Esslöffel Moringa-Pulver
  • 1 Esslöffel Honig
  • Saft von 2 Limetten
  • Gehackter Ingwer

Wasser zum Kochen bringen.
Das Pulver und den gehackten Ingwer dazugeben und in Wasser auflösen.
Zugedeckt 4 – 5 Minuten ruhen lassen, dann den Ingwer herausfiltern.
Fügen Sie Honig und den Limettensaft hinzu.

Gekühlt auch im Sommer ein Erlebnis!


Produktvorschläge

Referenzen

Die Informationen dieser Seite zum Thema "Moringa – Die Heilpflanze aus dem Mittleren Orient (Gastartikel)" dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der hier angebotene Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen, zu verändern oder abzusetzen. Wir fordern die Nutzer unserer Seiten mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen. Mehr Infos